Anstand

Matthew Quick

Anstand

David Granger, 68, Vietnamveteran und überzeugter Patriot verlässt ohne Tarnjacke und Waffe nicht das Haus. Seine politische Inkorrektheit versucht er nicht zu verbergen. Er lebt allein, seine Frau ist vor Jahren verstorben und das Verhältnis zu seinem Sohn ist gestört. Lediglich seine Enkelin Ella lässt ihn zu einem liebevollen Großvater werden, der auch eine menschliche Seite hat. Als er wider Erwarten eine Hirntumor-OP überlebt, ist er gezwungen, die Hilfe seine Sohnes in Anspruch zu nehmen, dessen Begeisterung sich in Grenzen hält. Er nutzt die Gelegenheit, endlich einige Baustellen in seinem Leben anzugehen. Der erzwungene Umgang miteinander lässt den Sohn erkennen, dass der vermeintlich grantige Rassist und Eigenbrötler ein Mann mit Anstand ist.

 

Ein auf Tatsachen beruhender Roman, der an den Vietnamkrieg und dessen Folgen erinnern soll, wobei der schroffe Ton des Romanhelden für Unterhaltung sorgt.

Herz auf Eis

Isabelle Autissier

 

Isabelle Autissier_Herz auf Eis.indd

Louise und Ludovic, ein junges Paar aus Paris, kehren für ein Jahr dem Alltag den Rücken, um die Welt zu umsegeln. Als sie vor einer einsamen Insel vor Kap Hoorn ankern, kommt es während eines Unwetters zur Katastrophe. Das Schiff ist weg und damit die einzige Möglichkeit, die Insel wieder zu verlassen. Auf der Suche nach Nahrung tun sich schnell die große Unterschiede des Paares auf, mit dieser Extremsituation umzugehen. Die Situation wird immer bedrohlicher, je näher der Winter kommt. Als es ums nackte Überleben geht, spielt die Liebe zwischen den beiden jungen Menschen eine untergeordnete Rolle und jeder ist sich selbst der Nächste.

 

 

Isabelle Autissier hat nicht nur einen Abenteuerroman geschrieben, sie zeichnet ein Psychogramm von zwei Menschen, die in eine Extremsituation geraten, mit der sie auf unterschiedliche Art und Weise umgehen. Ein atmosphärisches Buch, das lange im Kopf nachhallt und den Leser nicht loslässt.

 

Die Geschichte der Bienen

Maja Lunde

Die Geschichte der Bienen von Maja LundeIn diesem Roman erfahren wir anhand von drei Zeitebenen, wie wichtig die Bienen für den Fortbestand der Menschheit sind:

England, 1852: Ein englischer Samenhändler fällt in eine tiefe Depression, weil er seiner eigentlichen Leidenschaft, der wissenschaftlichen Arbeit als Biologe, nicht mehr nachgehen kann. Durch das Studium der Bienen entdeckt er eine neue Leidenschaft: Er will einen neuen, modernen Bienenstock bauen.

Ohio, 2007: Ein professioneller Imker, der immer sehr um das Wohlergehen seiner Bienen besorgt war, gerät an den Rand einer finanziellen Katastrophe, als eine große Anzahl seiner Bienen verschwindet.

China, 2098: Die Bienen sind ausgestorben, weltweit herrscht Hunger und Not. Eine junge Frau arbeitet fast Tag und Nacht, um per Hand die Bestäubung der Obstbäume vorzunehmen. Als ihr kleiner Sohn einen mysteriösen Unfall hat, beginnt sie, eigenständige Nachforschungen.

Eine spannende Lektüre, die einen vernünftigen Umgang mit der Natur fordert, ohne den Leser mit erhobenem Zeigefinger zu belehren. Das Buch hat in Norwegen den Buchhändlerpreis für den besten Roman des Jahres erhalten. Das können wir gut nachvollziehen.

Schnell, dein Leben

Sylvie Schenk

Schenk_25331_MR.inddDieses kleine Bändchen hat uns von der ersten Seite begeistert und der sehr intime Schreibstil von Sylvie Schenk zieht den Leser sofort in den Bann.

Erzählt wird die Geschichte von Louise, die in der Nachkriegszeit in Frankreich geboren wird, später einen deutschen Mann heiratet und mit ihm ein neues Leben in Deutschland beginnt. In zügiger Gangart und mit viel Einfühlungsvermögen beschreibt die Autorin die schwierige Zeit nach dem Krieg, den unterschiedlichen Umgang mit Kriegserlebnissen und nicht zuletzt das Portrait einer Frau auf der Suche nach sich selbst.