Penguin Bloom

Cameron Bloom

Penguin Bloom von Cameron BloomIn diesem mit wundervollen Fotos ausgestattetem Buch erfahren wir, wie ein kleiner Vogel eine Frau aus einer tiefen Depression rettete.

Cameron Bloom ist Fotograf und erzählt die Geschichte seiner Familie, die mit dem Kennenlernen seiner Frau Sam beginnt. Nach einem Unfall ist Sam querschnittsgelähmt. Die sonst so lebensfrohe Frau fällt in eine tiefe Depression. Als der jüngste Sohn eines Tages eine kleine verletzte Elster mit nach Hause bringt, beginnt Sam neuen Lebensmut zu schöpfen und zusammen mit dem Vogel macht sie sich mutig auf in ihr neues Leben.

Eine berührende Geschichte, die durch die tollen Aufnahmen den Leser noch mehr in ihren Bann nimmt.

Von Bluterguss bis Exitus

Florian Teeg

In diesem Buch gewährt ein Assistenzarzt Einblicke in seinen Krankenhausalltag.
Die amüsante Schilderung beinhaltet unter anderem, wie er nach einer missglückten Punktion im bluttriefenden Kittel über die Krankenhausflure läuft und für Schrecken und Entsetzen bei den Kollegen und Patienten sorgt. Er berichtet von seinen unerschütterlichen Bemühungen, uneinsichtige Patienten zur Räson zu bringen, die darin gipfeln, dass er einer Patientin beim Verbandswechsel versehentlich den kleinen Zeh abbricht. Einen wichtigen Aspekt stellt die Einhaltung der hausinternen Hierarchie dar, sodass einer Patientin mit akuter Atemnot erst geholfen wird, nachdem das Gerangel um die Hackordnung ausgetragen ist.
Dieses Werk ist den Lesern zu empfehlen, die schon bei „Schauen Sie sich mal diese Sauerei an“ bzw. „Die Sauerei geht weiter“ ihren Spaß hatten.
Diejenigen, die beabsichtigen, sich in naher Zukunft der modernen Medizin auszuliefern, sollten eventuell auf eine andere Lektüre zurückgreifen.