Mädchen, Frau, etc.

Mädchen, Frau, etc.

Die britische Autorin Bernardine Evaristo hat einen beeindruckenden Roman geschrieben, der 2019 den renommierten Booker Prize erhalten hat. Das Buch erzählt von zwölf schwarzen Frauen in Großbritannien, ihrem Leben, ihren Träumen, ihren Erfolgen und Niederlagen. Die Frauen sind unterschiedlich, sie sind sehr jung oder sehr alt, Studentin, Putzfrau oder Topmanagerin. Ihre Leben berühren sich punktuell, sind miteinander verwoben. Dabei geht es auch um Rassismus, aber ebenso um Herkunft und Identität, das Fremdsein im eigenen Land, um ihre Rolle als Frau, Tochter, Mutter und Geliebte.

Die Erzählweise ist ungewöhnlich – die Autorin setzt nur einen Punkt am Ende jedes Kapitels. Das fügt dem Lesefluss jedoch keinen Schaden zu, im Gegenteil: Das Buch entwickelt nach wenigen Seiten einen unwiderstehlichen Sog und sprüht vor Lebenslust und Energie – einfach toll!