Die Geschichte der Bienen

Die Geschichte der Bienen von Maja LundeIn diesem Roman erfahren wir anhand von drei Zeitebenen, wie wichtig die Bienen für den Fortbestand der Menschheit sind:

England, 1852: Ein englischer Samenhändler fällt in eine tiefe Depression, weil er seiner eigentlichen Leidenschaft, der wissenschaftlichen Arbeit als Biologe, nicht mehr nachgehen kann. Durch das Studium der Bienen entdeckt er eine neue Leidenschaft: Er will einen neuen, modernen Bienenstock bauen.

Ohio, 2007: Ein professioneller Imker, der immer sehr um das Wohlergehen seiner Bienen besorgt war, gerät an den Rand einer finanziellen Katastrophe, als eine große Anzahl seiner Bienen verschwindet.

China, 2098: Die Bienen sind ausgestorben, weltweit herrscht Hunger und Not. Eine junge Frau arbeitet fast Tag und Nacht, um per Hand die Bestäubung der Obstbäume vorzunehmen. Als ihr kleiner Sohn einen mysteriösen Unfall hat, beginnt sie, eigenständige Nachforschungen.

Eine spannende Lektüre, die einen vernünftigen Umgang mit der Natur fordert, ohne den Leser mit erhobenem Zeigefinger zu belehren. Das Buch hat in Norwegen den Buchhändlerpreis für den besten Roman des Jahres erhalten. Das können wir gut nachvollziehen.