Ein ganzes halbes Jahr

Ein ganzes halbes JahrDie junge Louisa Clark sucht einen neuen Job, um ihre Familie finanziell zu unterstützen und findet Arbeit bei der reichen Familie des querschnittsgelähmten Will Traynor. Für Will ist das Leben nach seinem Unfall nicht mehr lebenswert und seine Familie möchte, dass Louisa ihn aus seiner tiefen Depression herausholt.

Der Beginn des Romanes erinnert sofort an “Ziemlich beste Freunde”, entwickelt sich dann aber ganz schnell in eine andere, sehr dramatische Richtung. Der Verlag verkauft den Titel als große Liebesgeschichte, nach unserer Meinung behandelt er jedoch ein sehr viel ernsteres Thema, wobei die Liebesgeschichte nur am Rande eine Rolle spielt.