Geständnisse

Gestaendnisse von Kanae MinatoEine Lehrerin stellt sich vor ihre Klasse und hält einen Monolog, der den Kindern das Blut in den Adern gefrieren lässt. Ihre kleine Tochter kam einige Wochen zuvor ums Leben und entgegen der allgemeinen Annahme, es habe sich um einen Unfall gehandelt, macht die Lehrerin zwei ihrer Schüler für den Tod verantwortlich und das ohne deren Namen zu nennen. Am Ende ihres Monologes über Schuld und Sühne, den Rechtsstaat und dessen Grenzen, erklärt sie, die Täter mit durch das HI-Virus vergifteter Milch versorgt zu haben.

In den weiteren Abschnitten des Romanes erfährt der Leser aus verschiedenen Sichten immer mehr Details zu dem Vorfall um den Tod des Mädchens. Und auch wenn er das Gefühl hat, alles zu wissen, schockiert die Geschichte mit neuen Details.

Ein Thriller wie keiner zuvor. Eine Lektüre, die unter die Haut geht. Ein japanischer Bestseller, der endlich den Weg nach Deutschland gefunden hat.